Schriftgröße:
Farbkontrast:

Klimarisiko sehen - elementar versichern

Sturm Kyrill oder Sommerhochwasser an der Elbe: In den vergangenen Jahren haben extreme Unwetter zugenommen. Wissenschaftler führen dies auf den Klimawandel zurück. Die Folge waren oft Milliardenschäden für Hausbesitzer, Städte und Gemeinden.

Nach Auskunft des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) können sich heute bereits mehr als 98 Prozent der Bürger in Deutschland mit Standardprodukten gegen Elementarschäden versichern. Allerdings nutzen derzeit weniger als 10 Prozent der Niedersachsen diese zusätzliche Versicherungsmöglichkeit. Die Regierungskommission Klimaschutz hatte daher im Sommer 2010 dem Umweltministerium empfohlen, Niedersachsens Bürger über die Möglichkeit der Versicherung gegen Schäden durch Naturereignisse aufzuklären.

Wir informieren Sie auf den folgenden Seiten über die wichtigsten Naturgefahren in Niedersachsen und die Möglichkeiten, sein Eigentum zu versichern. Darüber hinaus finden Sie Tipps zu baulichen und technischen Vorsorgemaßnahmen sowie zum richtigen Verhalten vor, während und nach einem Katastrophenfall.

Kampagne elementar versichern

Übersicht